Fotos: Jennifer Gelardo

BEST OF

oder

DIE KUNST LISTEN ZU ERSTELLEN

 

Performance/Konzert/CD-Release

6.2. / 8.2. / 10.2.2015 jeweils 20:00 Uhr

basis, Gutleutstraße 8–12, 60329 FRANKFURT

 

Was tun, wenn der Labelchef sagt, es sei nun an der Zeit, ein BEST-OF-Album zu produzieren? „BEST OF oder Die Kunst Listen zu erstellen“ initiiert ein Spiel mit der hierarchischsten Form aller Listen. Geboten werden: Drei Abende voller Musik, Diskurs und Witz sowie eine BEST-OF-CD, die sich selber mehr als Behauptung begreift.

 

06.02.2015 HEIMAT

Marcel Daemgen, FRANKFURT AM MAIN (Elektronik, Sampling)

Jörg Fischer, WIESBADEN (Drums)

Performance: Bastian Zimmermann + Bettina Földesi

 

anschl. Release-Party der CD BEST OF von Augst & Daemgen

 

08.02.2015 WIDERSTAND

Frieder Butzmann, BERLIN (Performance)

Moderation: Bastian Zimmermann

 

10.02.2015 NEUKALIBRIERUNG

Oliver Augst, FRANKFURT AM MAIN (Gesang)

Alexandre Bellenger, PARIS (Turntables)

Performance: Bastian Zimmermann + Norbert Pape

 

 

 

Was ist BEST OF?

 

Am bemerkenswertesten ist, dass solche Listen und sogar auch im kürzesten […] völlig unabhängige Ausführungen sein können, die zugleich autonom und sich selbst genügend sind (Francoise Jullien)

 

Die Welt ist voll von erhobenen Daten. Eine (um es kurz im betriebswirtschaftlichen Jargon aufzuarbeiten) qualitative Auswertung ist schier kaum noch möglich. Deshalb werden Hierarchien eingeführt, Muster, Schemata, die das Eine vom Anderen, das Bessere vom Schlechteren unterscheiden: Ich habe 95 von 100 Matchpoints in einer Dating-App mit einer Frau aus Sachsenhausen, mein Regenmantel fiel im Test wegen schlecht gemachter Nähte durch und bevor ich mich an diesen Presse-Text gesetzt habe, musste ich noch schnell den Keller entrümpeln und ein Konzept abschicken: Jeder führt Listen, ordnet die Masse an Dingen für sich. Und vielmehr noch existieren die Listen eines allumgreifenden Marktes, der objektivere Quantitäten, offizielle Standards produziert, die durch die zunehmende personalisierte Benutzerumgebung der Medien immer mehr ins Private reichen. Was heißt es da, von einem Labelchef gesagt zu bekommen, es sei nun an der Zeit, ein BEST OF-Album zu produzieren?

In drei nah aufeinander folgender Aufführungen soll dieses Spiel um und mit der praktischen Wirkkraft von Listen initiiert werden. Der Musikwissenschaftler und Autor Bastian Zimmermann erstellt zu den drei Themen „Heimat“, „Widerstand“ und „Neukalibrierung“ mittels verschiedener teils seriöser, teils gewitzter Kriterien Listen der Musik von Augst & Daemgen. In einem spannungsreichen Zusammenspiel von Musik, vorgetragenen Worten, multimedialen Einwürfen wie Videos und Tonaufzeichnungen, und eben diesen Listen öffnen sich die sonst so abgeschlossenen Medien wie die Trackliste eines Albums dem öffentlichen Diskurs, die Listen als Metaordnungen offenbaren ihre bewusst gesetzten wie unbewussten Kriterien, ihre  Kontingenz und Veränderbarkeit. Denn:

 

Nichts scheint kulturell gesehen neutraler zu sein, als eine Liste aufzustellen. […] Es geht vielmehr darum, diese andersartigen Formen von Logik […] besser zu verstehen und den Versuch zu machen, das intellektuelle Abenteuer einzugehen, höchst unterschiedliche Formen von Rationalität – bis zu den Grenzen des Möglichen – zu erkunden. (F.J.)